Powered by Blogger.

Geheimtipp: Hoya verticillata sp. Tanggamus

Ich weiß gar nicht, ob ich Euch diese Hoya schon mal genauer vorgestellt habe, sie gehört eindeutig zu meinen Top-Favoriten. Wenn ich mich spontan für 10 Hoyas entscheiden müsste, diese wäre auf jeden Fall mit dabei.
Verticillatas sind grundsätzlich eine meiner Lieblings-Hoyaspezies, auch meine ganz ordinäre Hoya verticillata (Black Margin) ist meiner Meinung nach eine der schönsten Hoyas überhaupt. Ich hab neben dieser sp. Tanggamus und der Black Margin noch eine kleinblättrige sp. Bogor und eine sp. Lampung, aber die beiden sind noch nicht so richtig in die Gänge gekommen. Die Bogor hatte leider einen heftigen Wurzellausbefall, der sie mächtig zurückgeworfen hat und die sp. Lampung hab ich sträflich vernachlässigt. Das muss ich erst mal wieder gut machen, bevor ich sie Euch zeigen kann.
Falls Euch mal eine H. verticillata sp. Tanggamus über den Weg läuft, zögert nicht lange, sondern sichert sie Euch, die Blätter haben groooßes Potential! Auf dem zweiten Bild kann man sehr gut sehen, wie viel größer das neue Blatt jetzt schon ist und das ist noch nicht einmal ganz fertig. Ich hoffe, dass sie kräftig weiter wächst, denn von dieser Hoya hätte ich gerne einen richtig großen Busch.

Hoya verticillata sp. Tanggamus

Hoya sp. Gunung Gading

Dieses wunderschöne Schätzelein ist Ende Juni 2022 bei mir angekommen. Ihr kennt das schon von mir, sie war unbewurzelt und hatte einen Knoten mit zwei Blättern. Wie sie damals aussah, könnt Ihr hier sehen.
Einen Monat später war sie schon so weit und konnte in meinen Erdmix umziehen und ist dann auch recht zügig in die Gänge gekommen und ausgetrieben. Nach 2-3 Blattpaaren hab ich sie anscheinend kräftig erzürnt, denn sie hat leider an zwei Blattknoten die Blätter abgeworfen. Ich bin fürchterlich pingelich in dieser Hinsicht, also hab ich sie zurückgeschnitten, nachdem das nächste Blatt ausgehärtet war und siehe da, seitdem wächst sie ausgesprochen fleißig, sehr gleichmäßig und ist rundherum eine der unkompliziertesten Hoyas, die ich habe. Anscheinend brauchte sie einfach nur nen Neuanfang um sich ein wenig zu sammeln. Den kleinen Steckling hab ich später wieder zur großen Pflanze gesetzt, nachdem er auch Wurzeln gebildet hatte und langsam aber sicher legt er ebenfalls an Tempo zu.
Als ich meine Gunung Gading die Tage gegossen und bei der Gelegenheit auf Schädlinge kontrolliert habe, sind mir die unzähligen Stellen aufgefallen, an denen sie austreibt, deshalb wollte ich die Gelegenheit nutzen und sie herzeigen. Wenn Ihr Euch die Nahaufnahmen genau anschaut, seht Ihr in den Blattachseln die Babyblätter, bzw. Triebspitzen, die sich da langsam bilden. Ich hab insgesamt 8 neue Austriebe gezählt - plus die kleine Babypflanze im Hintergrund. Mal schaun, wie sie in einigen Monaten aussieht und wenn sie dann noch irgendwann Pedunkel ausbildet, bin ich im 7. Hoyahimmel und kann ein ausführliches Pflanzenportrait schreiben :o)

Hoya sp. Gunung Gading

Basteln mit Steph ~ Episode 1 'Kork-Äste als Rankhilfen'

Ich hab im letzten Jahr meine Hoya curtisii in eine Korkröhre gesetzt und vor Kurzem auch meine H. linearis. Das sieht nicht nur mächtig schick aus, die Hoyas wachsen auch sehr gut darin.
Um die Korkabteilung noch ein wenig auszubauen, hab ich mir jetzt neue Röhren und auch ein paar Korkäste und -platten bestellt und möchte Euch in naher Zukunft gerne zeigen, was ich damit mache. Die heutige Episode ist nichts Spektakuläres, aber ich dachte mir ich zeig es Euch, denn mir gefällt diese Rankhilfe ausgesprochen gut.
Angefixt hat mich die liebe Gertraud aus unserem Hoya-Chat, die viele ihrer Hoyas an Naturästen klettern lässt. Das sieht so schön aus, da musste ich sofort auch ran und meine latifolia-Ableger an ihre neue Korkast-Rankhilfe setzen. Der unterirdische Bereich des Korkastes ist in Frischhaltefolie gewickelt. Ich hoffe, dass das ausreicht und er nicht sofort durchgammelt.
Wie gefällt Euch meine neue latifolia-Plantage? Ich hoffe, dass sie gut gedeiht und ich Euch dann im Herbst mit stolzgeschwellter Brust zeigen kann, wie prächtig sie sich am Korkast hochschlängelt :o)

Hoya-Fenster

Hoya retusa | Pflanzenportrait

Vielleicht ist Euch schon aufgefallen, dass ich nicht nur Hoyas mit schicken Blätter mag, sondern auch eine große Vorliebe für die eher skurrilen, wie Hoya spartioides, Hoya linearis, Hoya insularis und eben auch Hoya retusa habe. Eine klassische Schönheit wie Hoya callistophylla ist sie wahrscheinlich nicht, aber ich liebe diese krautig-struppige Hoya sehr.
In diesem Jahr blüht meine große H. retusa erstmalig, deshalb möchte ich sie Euch gerne detaillierter vorstellen. Vielleicht verliebt Ihr Euch dann genauso in sie wie ich :o)


Register


1. Beschreibung

     1.1 Wuchsform

     1.2 Blätter

     1.3 Blüten


2. Pflanzenpflege

     2.1 Substrat

     2.2 Wasser

     2.3 Licht

     2.4 Temperatur

     2.5 Dünger

     2.6 Vermehrung


3. Steckbrief

Hoya retusa

Syngonium podophyllum (variegated)

Heute ausnahmsweise mal keine Hoya, ich möchte Euch gern meine Syngonium podophyllum (variegated) zeigen.
Heutzutage ist diese Pflanze nichts Besonderes mehr, als ich sie aber Ende 2022 als 1-Blattableger im Super-Sonderangebot gekauft habe, war sie noch vergleichsweise teuer. Heute bekommt man für den damaligen Stecklingspreis im Baumarkt oder Gartencenter natürlich schon eine mittelgroße Pflanze. Aber eben nicht diese, die hab ich selbst bewurzelt, groß gezogen, "geschlachtet", um und bei 11 Ableger draus gemacht, ein paar wieder zur Mutterpflanze gesetzt und den Rest verschenkt. Auf dem ersten Bild seht Ihr, wie sie im März letzten Jahres aussah, nachdem ich die Ableger wieder zu der Mutterpflanze gesetzt hab.
Seit Sommer letzten Jahres wächst sie nun fleißig vor sich hin und das, obwohl sie nicht den idealsten Platz hat. Sie steht, wie Ihr im zweiten Bild seht, zwar direkt vor dem Fenster, aber eben unten vor der Wand. Sie bekommt also nur verhältnismäßig wenig Licht ab und muss dann auch noch mit dem mehrfachen täglichen Lüften klarkommen. Macht sie prima! Extrem pflegeleicht und außerdem noch ausgesprochen hübsch. Einer der wenigen Aroids, die bleiben dürfen. Ich bin gespannt, wie sie Ende des Jahres aussehen wird, vielleicht kommen dann auch mal die anderen Stecklinge in die Gänge und sie wird buschiger.


Syngonium podophyllum (variegated)